Nach oben

Patienteninformation
Sakrale Neuromodulation

Sakrale Neuromodulation

Sakrale Neuromodulation

Es handelt sich um eine Therapie, die über die Beeinflussung der Nerven des Kreuzbeingeflechts (Sakralnervenplexus) sowohl die Drangharninkontinenz wie auch Blasenentleerungsstörungen, chronische Verstopfung (Obstipation) und die Stuhlinkontinenz (Analinkontinenz) behandeln kann.

Die Therapie läuft in 2 Phasen ab: Es werden 1-2 Elektroden vom Rücken her durch das Kreuzbein in die Nähe des Nervengeflechtes implantiert, welche elektrische Impulse an die Nerven abgeben. Die Impulsgeber befinden sich in der Testphase außerhalb des Körpers und werden bei erfolgreichem Testergebnis in einer 2. Operation unter die Haut implantiert.


Zertifikate

  • Dekra Siegel

  • Focus

  • Zertifikat der Deutschen Kontinenzgesellschaft. Qualitätsmerkmal für die interdisziplinäre Zusammenarbeit im Beckenbodenzentrum.

  • Zertifikat der deutschen Fachgesellschaften für Gynäkologie (DGGG), Koloproktologie (DKG), Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) und Urologie (DGU). Qualitätsmerkmal vor allem für die operative Therapie in Beckenbodenzentren.

  • Das Portal „Die Weiße Liste“ ist ein gemeinsames Projekt der Bertelsmann Stiftung und der Dachverbände der größten Patienten- und Verbraucherorganisationen. Das Portal ist kosten- und werbefrei. Es hilft bei der Suche nach einem passenden Arzt, Krankenhaus oder Pflegeheim.

  • Der Chefarzt, beide Oberärztinnen und alle Fachärztinnen sind AGUB-zertifiziert, Qualitätsmerkmal für urogynäkologische Spezialisierung.

Dokumente

Nützliche Dokumente und Informationen stehen für Sie zum Download bereit.

Neuigkeiten




  • Anschrift
  • Alexianer St. Hedwig-Krankenhaus
  • Haupthaus, 1. Etage
  • Große Hamburger Str. 5 - 11
  • 10115 Berlin
  • Kontaktdaten
  • Telefon: 030 23 11 21 07
  • Fax: 030 23 11 27 28
  • E-Mail: urogynaekologie.sekretariat@alexianer.de
Logo vom Deutschen Beckenbodenzentrum